Hohenbuehelia wilhelmii

#1
Servus,

am Samstag bin ich zufällig in Graz auf einen hübschen Muscheling gestoßen, der sich als Hohenbuehelia wilhelmii herausstellte (vgl. die Monographie von Consiglio & Setti). Er wuchs – für die Art wohl etwas ungewöhnlich – auf einem Nadelholzstrunk, allerdings in einem wärmebegünstigten Wald.
DSC_1176.png
Schöne Grüße
Gernot

Re: Hohenbuehelia wilhelmii

#2
Lieber Gernot,
zum Vergleich typische H. wilhelmii aus dem Lainzer Tiergarten. Die Art kenn ich gut, sowohl aus dem LTG als auch aus der Lobau, wir haben sie ja früher - in vorgenetischen Zeiten - als H. angustata bestimmt. Immer nur auf Laubholz, der Habitus weicht deutlich ab, zu dicke Fruchtkörper und zu gelblich.
Hohenbuehelia_wilhelmii_IK4947_Lainzer_Tiergarten_17.07.89.jpg
LG
Irmgard

Re: Hohenbuehelia wilhelmii

#3
Liebe Irmgard,

danke für die Rückmeldung. Mit Consiglio & Setti bin ich aufgrund der kleinen, rundlichen Sporen schnell zu H. wilhelmii gekommen, die Makroskopie scheinte halbwegs du passen – allerdings habe ich mit dieser Art bzw. H. angustata bisher keine Erfahrungen. Dann werde ich mal ein cf. dazuschreiben und ihn evtl. kommende Woche zum Sequenzieren mitbringen.

Zwei Hohenbuehelia-Kollektionen von der ARGE-Woche hätte ich auch noch, die gehören wohl irgendwo zu H. auriscalpium/petaloides. Sehr schwierig…

Schöne Grüße
Gernot