Die Suche ergab 105 Treffer

Re: Jänner-Pilze

Hallo Gernot Danke für die schönen Fotos! Da sind viele Arten dabei, die man nicht oft abgebildet sieht in der Pilzliteratur. Bei uns steigen die Temperaturen seit Tagen in den zweistelligen Bereich und als Folge davon sieht man im Fichtenwald viele Exemplare von Neolentinus adhaerens. Gruß Gerhard

Re: unbekannter Zuchtpilz

War schon in ziemlich vielen Gattungen: Agaricus, Collybia, Gymnopus, Mastocephalus, Lepiota, Termitomyces. So ganz überzeugt mich die jetzige Zuordnung auch nicht. LG Irmgard Ich habe da auch meine Zweifel. Allerdings muss man beücksichtigen, dass Pilze in Kultur ihre Morphologie oft drastisch ver...

Re: unbekannter Zuchtpilz

Hallo Maria Wenn man sich die Stiele anschaut, dann assoziiert man das spontan mit irgendwas aus der Pleurotus eryngii Ecke. Aber wenn man das Foto bearbeitet (Schatten aufhellen) und sich den Übergangsbereich Stiel/Lamellen anschaut, dann sieht man, dass es kein Pleurotus eryngii sein kann. Auch di...

Re: Viele Pilze dank Föhn

Hallo Peter Nach meinen Informationen und persönlichen Erfahrungen ist Psilocybe serbica eine Art, die schon immer in Europa heimisch war und eindeutig kein Kulturfolger ist wie Psilocybe cyanescens, der ein Neomycet und eindeutiger Kulturfolger ist und bis jetzt keine heimischen Waldökosysteme ersc...

Re: Heilende Pilze 2. Auflage, Jürgen Guthmann

Hallo Peter Vielen Dank für den Tip! Dieses Buch habe ich nicht gekannt und werde es sicher kaufen. Für die neuesten Erkenntnisse betreffend Heilpilze ist PubMed für mich unverzichtbar. Es gibt bereits auch Erkenntnise zum Thema Covid-19 und Pilze. Lentinus edodes scheint hier interessant zu sein, w...

Re: Viele Pilze dank Föhn

Hallo Peter

Die Pilze aus Nordrhein-Westfalen und auch die Pilze auf deiner Aufnahme sehen für mich verdächtig nach Psilocybe serbica aus.
Auch der Habitat bzw. das Substrat könnten passen. Wenn ich mich recht erinnere, hast du diese Art bereits vor zwei Jahren schon mal gefunden.

LG
Gerhard

Re: Viele Pilze dank Föhn

Hallo Christian Dass er invasiv ist kann ich vollauf bestätigen und offensichtlich ist diese Art kälteliebend. Und ich habe beobachtet, dass dort wo im Frühjahr Agrocybe praecox auf Mulch fruchtet, im folgenden Herbst des öfteren Psilocybe cyanescens erscheint. Hier noch ein Foto das zeigt, wie rasi...

Re: Viele Pilze dank Föhn

Hallo Irmgard Vielen Dank für deine Hilfe! Hab mich sehr gefreut über den Link betreffend Dissertation zum Psilocybe cyanescens Aggregat. Übrigens hat ein Bekannter von mir in Deutschland ähnlich aussehende blau verfärbende Psilocyben gefunden. Allerdings in einem Naturschutzgebiet, so dass man jene...

Re: Viele Pilze dank Föhn

Hallo Gernot Vielen Dank für deine Hilfe! Den #7 hab ich mir nochmal angeschaut. Er ist völlig geruchlos und wächst unter einer Birke. Bei # 9 habe ich auch an Psilocybe cyanescens gedacht. Es fehlt aber ein typisches Merkmal: Die bei ausgewachsenen Exemplaren wellig verbogenen Hüte. Vielleicht eine...

Viele Pilze dank Föhn

Hallo zusammen Anfang November hat der Föhn hier die Temperaturen nochmals auf 22 Grad hochgetrieben und danach gab es tagelang Nebel ohne Frost. Die Folgen davon sind unübersehbar. Es fruchten hier zur Zeit viel mehr Pilze als im September. Für's Auge und für die Taxonomen hier eine kleine Auswahl ...

Re: Oktober-Pilze

Hallo Gernot

Du erwähnst als Fundort einen steilen Südhang. Ich weiss nicht, ob ich mir das einbilde,
aber Albatrellus pes-caprae scheint eine Vorliebe für abfallendes Gelände zu haben.
Ich finde ihn immer bei Böschungen und Hohlwegen, wie auf diesem Foto.

LG
Gerhard

APC.jpg

Zur erweiterten Suche

cron